1. Skip to navigation
  2. Skip to content
  3. Skip to secondary content
  4. Skip to sidebar


Statements of the Deputy Directors General

8 November 2004 | Berlin, Deutschland

Annahme des Berliner Friedensuhr-Preises


durch Herrn Werner Burkart
Stellvertretender Generaldirektor der IAEA, Vorstand der Abteilung für Nukleare Wissenschaften und Anwendungen

English Version »

Exzellenzen, Mitglieder des Berliner UNESCO-Komitees, verehrte Gäste, meine Damen und Herren!

Namens der Internationalen Atomenergie-Organisation und ihres Generaldirektors Dr. Mohamed ElBaradei ist es mir eine Ehre, den Berliner Friedensuhr-Preis entgegenzunehmen.

Dr. ElBaradei hat mich gebeten, Ihnen sein Bedauern auszudrücken, dass er heute nicht anwesend sein kann, und seinen herzlichsten Dank für die Würdigung der Arbeit der IAEO durch das Komitee weiterzuleiten. Es ist dies in der Tat eine grosse Anerkennung und Bestätigung des Mandats der IAEO, welches lautet, den Beitrag der Atomenergie zum Frieden, zur Gesundheit und zum Wohlstand zu beschleunigen und zu steigern, und dafür zu sorgen, dass die von der IAEO geleistete Hilfe nicht zur Förderung militärischer Zwecke benützt wird. Die IAEO wurde 1957 als die "Atoms for Peace" Organisation im System der Vereinten Nationen gegründet, und ihre Rolle ist heute noch so wichtig wie von ihren Gründerstaaten vor 47 Jahren in einer ganz anderen Welt vorgesehen.

Die IAEO ist heute eher bekannt für den zweiten Teil ihres Mandats - für die Tätigkeiten auf dem Gebiet der nuklearen Sicherungsmassnahmen und der Überwachung der Nichtweiterverbreitung von Kernwaffen. Leider ist die IAEO in der heutigen Welt fast ständig in den Nachrichten. Die Technologie, die uns zur Verfügung steht, unsere fachliche Kompetenz beim Einsatz dieser Technologie für Überprüfungen und Analysen, und vor allem unsere Unabhängigkeit und wissenschaftliche Qualifikation sind wesentlich für die Erhaltung des Vertrauens unserer Mitgliedstaaten und die Förderung des Ziels friedlicher Beziehungen.

Die Erfüllung des anderen Teils unseres Mandates trägt jedoch auch zu einer friedlicheren Welt bei. Im Schatten der Medienberichte über die nukleare Überwachungstätigkeit ist die IAEO weniger bekannt dafür, dass sie die Mitgliedstaaten bei der Befriedigung menschlicher Grundbedürfnisse unterstützt. Für die entwickelte Welt sind wir ein Wachhund, aber für die Mehrheit auf diesem Planeten, die Armen, müssen wir auch Teil von Lösungen und Möglichkeiten sein. Wir fördern die Anwendung von Kerntechniken in den Bereichen Ernährung und Landwirtschaft, Humanmedizin, Wasserwirtschaft, industrielle Technik und Erforschung der Umweltverschmutzung im Hinblick auf eine sauberere Umwelt. Wir arbeiten mit vielen anderen Partnern zusammen, aber oft bietet die Kerntechnik einzigartige Lösungen für einige der dringendsten und drückendsten Probleme der Welt.

Eure Exzellenzen, Mitglieder des Berliner UNESCO-Kommittees, verehrte Gäste, meine Damen und Herren!

Dr. ElBaradei hat mich auch gebeten, Ihnen mitzuteilen, welche Bedeutung er der Verleihung der Berliner Friedensuhr beimisst. Sie ist ein mächtiges Symbol für die Hoffnungen und Bestrebungen der Menschen in aller Welt. Ihr Motto "Zeit sprengt alle Mauern" ist in jeder Sprache verständlich. Die IAEO, als internationale Organisation und Mitglied der UNO-Familie, teilt diese Hoffnungen und wird sich bemühen, dieses Vertrauen in den kommenden Jahren zu rechtfertigen, indem sie einer friedlichen Welt ohne Schranken zwischen den Völkern entgegenarbeitet. Die Berliner Friedensuhr wird als Erinnerung an unsere Verpflichtungen dienen.

Ich danke Ihnen.